Lexikon

Nachsorge

Die zeitlich begrenzte Rehabilitation in einer ambulanten oder stationären Einrichtung ist für einen Teil der Versicherten nicht ausreichend, um den Behandlungserfolg auch anhaltend aufrecht zu erhalten. Die Fachleute raten daher dringend, nach der Reha weiter zu trainieren. In der Reha können Sie lernen, welche Therapien für Sie in Frage kommen. Und Sie können herausfinden, welche davon Ihnen persönlich am meisten zusagen. Diese Therapien sollten Sie in irgendeiner Form fortsetzen. Damit man über lange Zeit dabeibleibt, ist es am besten, wenn man sich einer Gruppe anschließt, zum Beispiel in einem Sportverein oder einem Fitness-Studio. Die Rentenversicherung und die Krankenkassen unterstützen die Nachsorge ebenfalls. Darüber kann Sie die Reha-Einrichtung informieren. Bekannte Nachsorgeprogramme sind IRENA, Reha-Sport oder Funktionstraining.

Nichtrauchertraining

Viele Raucher möchten eigentlich lieber aufhören. Das ist aber nicht so einfach. Falls Sie dabei Unterstützung wünschen: Viele Reha-Einrichtungen bieten ein so genanntes Nichtrauchertraining an. Dort lernen Sie Methoden kennen, wie man sich erfolgreich von seiner Sucht befreit.

Nordic Walking

Nordic Walking Nordic Walking Quelle: Mario Fox

Nordic Walking ist eine Therapie. Ein zügiges Gehen mit Skistöcken (aber ohne Skier). Nordic Walking wird von vielen zunächst belächelt. Wenn sie es aber tatsächlich ausprobiert haben, sind sie überrascht und begeistert. Ist auch gut als Nachsorge-Aktivität. Man kann Nordic Walking überall machen.